• Solarpanele
    Mehr als 20 Jahre Kompetenz in Photovoltaik

Service

Wenn Sie Fragen zu unserem Service haben, oder Sie in Bezug auf Solaranlagen noch Informationen wünschen, nehmen Sie bitte einfach mit uns Konakt auf, wir beraten Sie gern!
Telefon: 0821-44401124 | info@solarkraftdeutschland.com

Immer mehr Menschen nutzen die kostenlose Sonne um Solarenergie selbst zu erzeugen, um Energiekosten einzusparen und um die Umwelt zu entlasten.

Über die Sonne respektive dem Licht der Sonne, die über die Photovoltaik-Anlage eingefangen werden wird Strom produziert. Während Licht auf die Solarzellen fällt, erzeugen diese daraus Gleichstrom. Die einzelnen Solarzellen sind in Reihe zu Solarmodulen verschaltet. Der erzeugte Gleichstrom wird mithilfe des Wechselrichters zu Wechselstrom umgewandelt, da der Gleichstrom für deine Verbraucher nicht zu gebrauchen wäre. Dank dieser Umwandlung kann nun der Wechselstrom direkt ins öffentliche Netz eingespeist oder privat für deine Haushaltsgeräte benutzt werden.

Somit senkst du bei der richtigen Dimensionierung der PV Anlage ganz erheblich deine Stromkosten und bist zu einem bestimmten Teil unabhängig kommender und stetig steigender Kosten. Wie genial!

Als erstes verbrauchst Du über die eigenen Verbraucher im Haus den Strom. Wenn du also einen Verbraucher einschaltest, wie zum Beispiel einen Fön, Herdplatte oder Staubsauger, dann wird die von der PV Anlage erzeugte Energie direkt verbraucht. Wenn ein Überschuss deines Sonnenkraftwerkes vorhanden ist, dann wird dieser sofort in deinen Speicher, falls du einen hast, geleitet. Wenn der Batteriespeicher voll ist, erst dann wird dieser in das öffentliche Stromnetz eingespeist. Und dafür erhältst du die für diesen Zeitraum deiner Anmeldung festgelegte Einspeisevergütung über 20 Jahre plus Inbetriebnahme Jahr.

Ebenfalls kannst du deine Wallbox anbinden, die dann dein E-Auto versorgt.

Wenn du eine PV Anlage in deiner Dachfläche eingebunden hast, kannst Du selbst Strom produzieren und den Überschuss, den deine PV Anlage erzielt, direkt ins Stromnetz einspeisen. Dafür erhältst du von deinem Versorger eine Gutschrift, die dir gesetzlich zusteht und das für 20 Jahre plus Inbetriebnahme Jahr.

Eine kurze Rechnung ohne steuerliche Berücksichtigung, um das besser zu verstehen.

Du hast einen Verbrauch von 5.000 kWh pro Jahr.
Du kaufst Dir eine ca. 8 KWp Anlage (21 Stück x 380 Wp Module) = 7.980 Wp.

Wenn du ein Süd-ausgerichtetes Dach hast, dann produziert deine PV Anlage ohne Verschattung ca. 8.000 KWh in Süddeutschland (Dachneigung 20-40 Grad). Bei einem Ost/West Dach sind es dann ca. 15% weniger.

Deine Autarkie, wenn deine PV Anlage richtig dimensioniert wurde, beträgt dann ca. 70%, was bedeutet, dass du 70% deiner 5.000 KWh selbst produziert pro Jahr. Es bleibt für dich also ein Delta an Strom, den du noch beziehen musst, von ca. 1.500 kWh (5.000 KWh minus 3.500 KWh).

Dieser kostet Stand 2021 ca. 30 Cent plus Grundpreis, was bedeutet, dass noch Restkosten von 450,00 € plus Grundpreis zu bezahlen wären. Die Ersparnis aus den 5.000 KWh, die ja bei ca. 1.500 € plus GB lagen, sind schon einmal enorm, nämlich 1.050 €.

Deine PV Anlage produziert also 8.000 KWh und du nimmst dir davon 3.500 KWh. Der Überschuss beträgt somit 4.500 KWh, die du mit zum Beispiel 7 Cent verkaufst. 4.500 KWh x 7 Cent = 315 € und das auf 20 Jahre.

Deine Stromrechnung für den Restbezug wie oben erwähnt: 450,00 € plus GB.
Deine Gutschrift für den eingespeisten Strom: 315,00 €.
Verbleibt somit ein Rest von 135 € Reststrom pro Jahr respektive 27,00 € pro Monat.

*steuerlichen Aspekte wurden hier nicht berücksichtig. Es ist auch nur eine Erklärung, um sich vorzustellen, welche finanziellen Vorteile eine PV Anlage für dich hat. Selbstverständlich müssen bei einer Planung die Dachausrichtung, Ort und Dachneigung wie Verschattungen berücksichtigt werden. Zudem muss die PV Anlage richtige dimensioniert sein und von guter Qualität.

Hier unterscheidet man zwischen Produkt- und Leistungsgarantien. Die Produkt- und Leistungsgarantien bei Glas-Glas Modulen sind meistens höher ausgelegt als beim Glas-Folien-Modul. Die Garantien siehst du im Datenblatt, sowie alle anderen Kennzahlen vom Modul. Beim Speicher gibt es meistens 10 Jahre Produktgarantie. Auch hier gibt es Abweichungen, dass ein Speicher auch schon mal mit 20 Jahren Garantie angeboten wird. Um Planungssicherheit zu haben, vor allem über 20 Jahre, ist eine lange Garantiezeit, um die wirkliche Wirtschaftlichkeit zu errechnen, sehr wichtig.

PV Module sind grundsätzlich sehr haltbar, was sich auch in den Garantien widerspiegelt. Die Glas-Glas Module, die jetzt neuerdings immer mehr in Mode kommen, haben den Vorteil, dass die Zelle nicht mehr in einer Kunststoff- oder Gießharzschicht eingebettet sind, sondern zwischen zwei Glasscheiben. Die Glasscheiben sind dann von einem Aluminiumrahmen zwecks der Stabilität umrandet.

Grundsätzlich ist es aufgrund der Bekanntheit des Finanzierers oft von Vorteil, direkt mit seiner Bank zu verhandeln. Man sollte darauf Acht geben, wenn über die KfW finanziert wird, ob irgendwelche Einschränkungen bzgl. Der PV Anlageneinspeisung zu lesen sind. Ansonsten finanzieren viele Kunden ganz einfach über Ihre Hausbank.

Trotzdem ist es oft ratsam, noch ein weiteres Angebot einzuholen. Hier kann solarkraftdeutschland auf zuverlässige Finanzierer zurückgreifen.

Sicherheit für deine PV Anlage!

Es gibt für die Absicherung deiner PV Anlage die Möglichkeit eine sogenannte Allgefahren- bzw. Elektronik Versicherung bei deinem
Versicherer abzuschließen. Selbstverständlich kann man auch beim Versicherer anfragen, welche Schäden und Leistungen bei der Wohngebäude-Versicherung inkludiert wären.

Grundsätzlich sind folgende Leistungen in PV Versicherungen nachzufragen:

  • Ertragsausfall
  • Marderbiss
  • Betreiber HP
  • Überspannung
  • Diebstahl
  • Raub
  • Sturm
  • Hagel
  • Blitz
  • Vandalismus
  • Schneedruck
  • Bedienungsfehler

Versteuerungs-Art der Photovoltaikanlage?

Hierbei sind zwei Themen zu klären:

  1. Umsatzsteuer – Möchtest du diese zurück?
  2. Einkommenssteuer – Wird ein anzusetzender Gewinn durch die Photovoltaikanlage erzielt?
Gewerbeanmeldung notwendig?

Bei privaten PV Anlagen auf deinem Haus ist keine Gewerbeanmeldung notwendig, aufgrund der geringen Einnahmen durch die PV Anlage. Es handelt sich zwar aus steuerrechtlicher Sicht um Einkünfte aus einem Gewerbebetrieb, aber aufgrund des Freibetrages von 24.500 Euro (Gewinn) wird keine Gewerbesteuer fällig.

Anmeldepflicht beim Finanzamt?

Ja, wenn du damit Geld verdienst. Als erstes erhältst du einen steuerlichen Erfassungsbogen, den du ausfüllst und an dein zuständiges Finanzamt sendet. Dann erhältst du eine Steuernummer.

Umsatzsteuer Erstattung auch bei Akkumulatoren/Speichern?

Ja, im Zuge der Erstinstallation, weil es dann steuerrechtlich ein System ist. Es macht also Sinn, sich sofort für einen Speicher zu entscheiden. Es muss aber die Regelbesteuerung gewählt werden, wenn das Finanzamt den Erfassungsbogen zu dir sendet.

Steuerliche Behandlung deines Eigenverbrauchs?

Wenn du die Umsatzsteuer Rückerstattung für dich beanspruchst, dann wird im Gegenzug dein selbst genutzter Strom mit der derzeit gültigen MwSt. versteuert, vergleichbar wie du sie beim Zukauf des Stroms bezahlen müsstest. Normalerweise rechnet sich das aber, weil die MwSt. Regelung für deinen selbst genutzten Strom nach 60 Monaten wieder abgelegt werden kann. Hierzu informiere dein Finanzamt, dass du in Zukunft darauf verzichtest. Das hat keine Auswirkung auf deine MwSt.-Rückerstattung beim Kauf deiner PV Anlage.

Bei deiner Planung deines Eigenheimes könntest du auch auf ein zinsgünstiges Darlehen über 100.000 € über das KfW 40 Plus Programm zugreifen und erhältst einen Tilgungszuschuss in Höhe von 15 Prozent.

Die Einspeisevergütung darf gerne auch als Förderung gesehen werden, auch wenn diese deutlich niedriger ist als noch zu Beginn der Einspeisevergütung.

Die Einspeisevergütung ist im „Erneuerbare-Energien-Gesetz“ (EEG) verankert. Jede Kilowattstunde, die aus einer Photovoltaikanlage erzeugt wird, muss vom regionalen Stromnetzbetreiber abgenommen und vergütet werden. Durch den Eigenverbrauch und durch die Speicherung spielt diese Einspeisevergütung nur noch eine untergeordnete Rolle.

Aber auch ohne Förderung rechnet sich deine Anlage. Eine Berechnung deines Beraters zeigt dir auch die Amortisation.

Welche Förderung könntest du eventuell wahrnehmen und wie wirst du unterstützt?

  1. Mehrwertsteuer Rückerstattung, wenn erwünscht
  2. Förderungen über KfW und BAFA
  3. 20 Jahre Abschreibung mit zum Beispiel 5% jährlich der Investitionssumme
  4. Einmal Abschreibung
  5. Regionale Fördermittel, frag deine Kommune
  6. Einspeisevergütung
  7. Speicherförderung durch das 10.000 Häuser Programm
  8. Wallboxförderung durch die KfW
Cookie Consent mit Real Cookie Banner